Rund um Ungarn

Von Wien fahren wir eine Woche nach Osten durch die Slowakei und Ungarn nach Uschgorod (Ukraine), dann eine Woche gegen Süden durch Rumänien bis an die Donau. Wir erreichen die Donau in Weisskirchen (Bela Crkva, Serbien), folgen ihr flussaufwärts durch Belgrad und durch die Fruska Gora bis zur Mündung der Drau. Hier verlassen wir den Pfad rund um Ungarn und folgen der Drau bis zur Quelle (Bilder) durch Kroatien, Slowenien und Österreich nach Italien.

Die ersten Kilometer der Drau bilden das einzige Donaueinzugsgebiet von Italien. Alles andere italienische Wasser fliesst ins Mittelmeer. Da wir nun so nahe sind, fahren wir noch bis Meran, wo wir nach 2’324 Kilometern im Sattel ankommen. Von dort gehts mit der Vinschgaubahn nach Mals, mit dem Postauto über den Ofenpass, mit der Rhätischen Bahn nach Landquart und schliesslich mit dem Zug nach Zürich.

Mit dieser Reise verbinden wir die Idee, Ungarn zu umrunden mit dem Bedürfnis, die Heimreise so kurz wie möglich zu gestalten. Das erreichen wir, indem wir nach der Reise, die ja eigentlich in Osijek hätte fertig sein können, nach Hause fahren. So erklärt sich der Abstecher entlang der Drau.

Tag 1

26.7.2014
Zürich (CH) – Wien (AT) im Nachtzug

Tag 2

27.7.2014
Wien – Bratislava (SK) – Senec
102.4 Kilometer
Mit Kaffee und Kuchen in Bratislawa und Entspannung im Aquapark am Abend.

009
Schloss Bratislava

Tag 3

28.7.2014
Senec – Nove Zamky
103 Kilometer

Tag 4

29.7.2014
Nove Zamky – Sahy
85.5 Kilometer

Tag 5

30.7.2014
Sahy – Doina Strehova
63.4 Kilometer

Tag 6

31.7.2014
Doina Strehova – Ciz
90.3 Kilometer

060
kurz vor Ciz

Tag 7

1.8.2014
Ciz – Sebastovo (Kosice)
133.1 Kilometer
Das war so nicht geplant. Die vorgesehene Unterkunft ist voll besetzt. Alles diskutieren hilft nichts, für gestrandete Velofahrer hat man keine Erbarmen und keine Platz, an dem wir unsere Mätteli auslegen dürften oder einen Baum, unter den wir unser Zelt stellen dürften. Auf dem nahen Bahnhof fahren auch keine Züge mehr. Doch der Flughafen von Kosice ist in Reichweite und ein Zimmer ist rasch reserviert. Es passiert uns selten, dass wir nach einem ohnehin langen Tag nochmals in den Sattel müssen. Heute müssen wir durchbeissen.

Tag 8

2.8.2014
Sebastovo (Kosice) – Uschgorod (UA)
115.2 Kilometer

096-e1556822978550.jpg
Uschgorod (UA)

Tag 9

3.8.2014
Uschgorod – Vinogradiv
104 Kilometer

Tag 10

4.8.2014
Ruhetag in Vinogradiv

Tag 11

5.8.2014
Vinogradiv – Tiszabecs (HU) – Tasnad (RO)
144.5 Kilometer
Bei der Einreise nach Ungarn stehen wir duzenden von Menschen an. Sie sind auf dem Weg in die EU und erhoffen sich einen Verdienst als Tagelöhner. An der Grenze zwischen Ungarn und Rumänien landen wir auf einer top ausgebauten Strasse, bezahlt wurde sie gemäss den eindrücklichen Tafeln durch die EU. Nur leider führt sie nur bis an die Grenzen. Wir können es nicht glauben und veruchen, quer Feld ein auf die nächste Strasse in Rumänien zu kommen, müssen aber aufgeben und einen Umweg in Kauf nehmen.

146
Baden auf rumänisch

Tag 12

6.8.2014
Tasnad – Baile Felix
97.1 Kilometer
Die Strasse ist extrem schlecht und der Tag unheimlich streng.

Tag 13

7.8.2014
Baile Felix – Oradea auf dem Velo
Oradea – Timisoara (Temeschwar) im Zug
18.5 Kilometer – das gilt dann als Ruhetag (!)
Da die Strasse nicht besser wird, flüchten wir in den Zug, zum grossen bedauern von Roadfox1. Ich bin froh, diesem Krampf entkommen zu sein.

Tag 14

8.8.2014
Timisoara – Nitchidorf – Voiteg – Bocsa
126.4 Kilometer
Der Plan war, von Nitchidorf gegen Norden weiter zu fahren. Die Strasse finden wir auch, doch alle raten uns davon ab. Es ist eine Naturstrasse und es hat in den letzten Tag viel geregnet. Die Strasse sei weich und nicht passierbar. Es bleibt kein Ausweg, als über Voiteg zu kehren. Das hätten wir einfacher haben können. Doch der Besuch im Geburtsort von Herta Müller hat sich dennoch gelohnt.

190
Schafherde im Banat
192
Dorfszene im Banat

Tag 15

9.8.2014
Bocsa – Steierdorf (Anina)
61.2 Kilometer

Tag 16

10.8.2014
Steierdorf – Sasca Romana
84.6 Kilometer

254
Wanderung am Abend – zum Glück haben wir hier kein Velo dabei

Tag 17

11.8.2014
Sasca Romana – Weisskirchen (RS) – Kovin
97 Kilometer
Wir erreichen die Donau und folgen ihr flussaufwärts durch die Banater Sandwüste. Ein sehr schöner Abschnitt. Wieder verbringen wir ein paar Tage auf dem Donauradweg.

Tag 18

12.8.2014
Kovin – Belgrad – Stary Slankamen
115.3 Kilometer

288.JPG
Markt – einen Reiseteilnehmer kann man nicht zurück halten
295
Die Panchevo Brücke führt uns über die Donau nach Belgrad. Der Streifen reicht gut für eine sichere Überquerung. In der Mitte fährt der Zug, es ist sehr laut.

Tag 19

13.8.2014
Ruhetag in Stary Slankamen

Tag 20

14.8.2014
Stary Slankamen – Fruska Gora – Ilok (HR)
90.3 Kilometer
Wir wählen den Weg durch die Berge und Wälder der Fruska Gora.

Tag 21

15.8.2014
Ilok – Osijek
86.1 Kilometer
Nach fünf Tagen auf dem Donauradweg und der Variante davon durch die Fruska Gora verabschieden wir uns in Vukovar von diesem gewaltigen Fluss. Wir kommen wieder, versprochen.

Tag 22

16.8.2014
Osijek – Varasdin im Zug

Tag 23

17.8.2014
Varasdin – Maribor (SI) – Ruse
89.1 Kilometer

418
Maribor

Tag 24

18.8.2014
Ruse – Völkermarkt (AT)
102.2 Kilometer

Tag 25

19.8.2014
Völkermarkt – Villach
88.2 Kilometer
Auf der gesamten Reise haben wir nun 2000 Kilometer absolviert!

Tag 26

20.8.2014
Villach – Oberdrauburg
100.6 Kilometer

455
Die meisten sind in die andere Richtung unterwegs…

Tag 27

21.8.2014
Oberdrauburg – Olang (Bruneck – IT)
92.6 Kilometer

DSC00494
An der Quelle der Drau (21.8.2014)
492.JPG
An der Quelle der Drau (21.8.2014)

Tag 28

22.8.2014
Olang – Meran
132.8 Kilometer

Tag 29

23.8.2014
Meran – Mals – Müstair (CH) – Zernez – Landquart – Zürich im Zug und Postauto

Werbeanzeigen