Hesperia – Boron

Nun ist es also soweit: Der Adler hat unsere Velos auf den Asphalt der US Route 395 gestellt. Kurz nach Sonnenaufgang Pedalen wir los gegen Norden. Die Teperatur ist angenehm. Die Aussenquartiere von Victorville scheinen nagelneu und steril und wir fragen uns, wer denn her mitten in der Wüste in einem dieser reihenweisen Einfamilienhäuser wohnt. Etwas weiter macht die Siedlung einen deutlich ärmlicheren Eindruck. Mit den vielen im Wind flatternden Knistesäcken in den Zäunen erinnert die Szenerie entfernt an Albanien. Und dann ist für 50 km nichts mehr als Wüste rundherum. Den einzigen Schatten für eine Rast gibt kurz vor 8 an der Abzweigung nach Helendale eine grosse Werbetafel. Die nächste „Attraktion“ ist die Kramer Junction mit ihren Geschenkboutiquen (nebst mehreren Tankstellen und Restaurants). Um halb zwölf sind wir am Ziel. Mittlerweile hat es gegen 40 Grad: Siestatime!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s