Dunkeswell – Moretonhampsted

Beim Frühstück sitzen Schweizer am Nachbartisch. Sie sind mit dem Flugzeug hier. Scheinbar können Schweizer nicht normal reisen, die einen benutzen das Privatflugzeug, die andern Fahrräder!

Wir haben eine kurze Etappe mit viel Höhendifferenz vor uns und brechen früh auf. Im gewohnten auf und ab erreichen wir die Vororte von Exeter. Dann entscheiden wir uns für einen Radweg entlang der Hauptstrasse und landen irgendwann auf dieser Strasse im Aggloverkehr – anstrengend! Im Vorstadt Aldi bekommt man nur vier Energydrinks auf’s mal, also gehts ohne Energydrink weiter. In einem Park essen wir zu Mittag und wundern uns erneut, dass die Parkbänke in diesem Land ausnahmslos in der Mittagssonne stehen.

Schliesslich stehen wir auf der Brücke über den Fluss, geniessen kurz den Ausblick und wissen, den Rest des Tages verbringen wir im Aufstieg ins Dartmoor…. To make a long story short: wir brauchten lange, es war heiss und streng und wir wurden schon nach wenigen Minuten mit grandioser Aussicht belohnt. Der letzte Aufstieg mit 20% Steigung war hart, aber es wartete ein wunderbares Örtchen mit schönem Hotel und hervorragendem Nachtessen.

Blick zurück auf Exeter
Auf und ab der englischen Nebenstrassen. Die Steigung beträgt durchschnittlich 10 bis 20% – mit bepacktem Velo eine Herausforderung
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s