Grenzerfahrungen: Wels – Graz

Auch heuer haben wir uns mit der Tourenplanung schwer getan. In welchem Land gelten welche Vorschriften bezüglich COVID-Zertifikat? Wo ist die Bewegungsfreiheit wie eingeschränkt? Zuerst wollten wir nach Frankreich, doch dann hat sich der Osten durchgesetzt. Doch fahren wir so nicht dem Unwettertief “Bernd” hinterher? Folgen wir so den Unwettern? Ja, denn als Erstes wird unser Zug umgeleitet. Statt in Innsbruck umzusteigen können wir fast bis an den diesjährigen Ausgangspunkt der Veloreise sitzen bleiben. Bei trübstem Himmel schwingen wir uns in Wels auf die bepackten Velos und sind nach wenigen Radumdrehungen den Traun-Radweg. Er führt uns vorbei an auch am Nachmittag noch verschlafenen Spaziergänger:innen (haben wohl alle mit einem Dauerregen-Sonntag gerechnet…) und rauschenden Kraftwerken nach Linz. Zwischendurch gabs dann auch noch eine kurze Dusche aus einer Schauerwolke. Wo wir am Ende der zweiwöchigen Tour wieder in den Zug einsteigen wissen wir noch nicht. Ebensowenig, welche Route wir ab übermorgen abkurbeln werden…

Schäumendes Flusskraftwerk an der Traun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s